Blutegeltherapie

blutegel beim hund

Die Blutegelbehandlung ist ein Verfahren, welches seit ca. 2000 Jahren angewandt wird.

Die Blutegel werden an geeigneter Stelle angelegt, so dass sie einen kleinen Aderlass von ca. acht bis zehn Milliliter Blut herbeiführen.

Durch die im Speichel der Egel enthaltenen gerinnungshemmenden Substanzen (Heparin und Hirudin), kommt es zu einer weiteren Nachblutung. Der Speichel, den die Blutegel nacheinander abgeben, wirkt antibakteriell und gerinnungs- und entzündungshemmend. Somit kann man den Speichel der Blutegel auch als "natürliches Antibiotika" bezeichnen.

In erster Linie werden die Blutegel aber zur Schmerzlinderung bei Arthrose und Bandscheibenverletzungen eingesetzt.

Weitere Anwendungsgebiete sind: Spondylose, Prellungen, Quetschungen, Ödeme, Blutergüssen (auch im Gelenk), Abszesse, Leckekzeme und die Verbesserung der Wundheilung nach Operationen.

 

blutegel beim hund