Magnetfeldtherapie

Unter Einfluss des pulsierenden Magnetfeldes geben die roten Blutkörperchen vermehrt Sauerstoff an jede einzelne Zelle ab. Diese kann sich schneller wieder regenerieren.

Das Magnetfeld ist somit eine wichtige Voraussetzung für die Verbesserung der Zellfunktion. Die Wundheilung wird angeregt, egal ob nicht operierter Bandscheibenvorfall, operiertes Kreuzband oder nach einem Knochbruch.

Durch die Magnetfeld-Resonanz-Stimulation kommt es zu einem verbesserten Stoffwechsel. Magnetfeld-Resonanz-Stimulation wirkt entzündungshemmend, duchblutungsfördernd und Muskel entspannend. Die regelmässige Anwendung ist schmerzstillend und stärkt das Immunsystem.

Die Magnetfeldtherapie ist nicht grundsätzlich Ersatz für Medikamente, obwohl sie das manchmal leisten kann. Sie ist eine unterstützende Therapie, die als Ergänzung zu anderen Therapien angewendet werden kann. Müssen Medikamente gegeben werden, so kann unter Magnetfeldeinfluss deren Wirkung verbessert werden. Daraus ergeben sich auch die vielfältigen Einsatzbereiche.