Hundemassage und Hundekrankengymnastik

massage beim hund

Die Massage wirkt beim Hund genau wie beim Menschen, duchblutungsfördernd und stoffwechselanregend. Schlackenstoffe werden abtransportiert, verspannte und verhärtete Muskulatur wird gelockert und entspannt sich, Verhärtungen werden gelöst und man erreicht eine Schmerzlinderung.

Massage lindert in vielen Fällen Schmerzen bei Fehlhaltungen, Fehlbelastungen und bei sämtlichen Erkrankungen am Bewegungsapparat, da wir immer den Hund ganzheitlich betrachten müssen.

Geschädigte Nerven können durch bestimmte Massagegriffe angeregt werden, z.B. nach einem Bandscheibenvorfall.

Aber auch Narben können gezielt durch eine Narbenmassage geschmeidig werden.

Zusätzlich wird bei einer Massage die Muskulatur gedehnt und auf die Gelenkbeweglichkeit geachtet.

Mit stabilisierenden Übungen wird das Gleichgewicht der Muskulatur wieder hergestellt.

Gerade nach einer Operation ist Hundkrankengymnastik immer sinnvoll! Dem Besitzer werden viele Übungen gezeigt und diese als "Hausaufgaben" mit nach Hause gegeben. Werden die Übungen auch daheim regelmäßig durchgeführt, wird die Genesung deutlich schneller voran schreiten.